Die Faschismuskeule

Die Faschismuskeule. Herrschaftsinstrument der Linken

Hans-Helmuth Knütter

Anliegend wird das Inhaltsverzeichnis des Buches von Hans-Helmuth Knütter mit zwei Textauszügen online gestellt:

Jeder weiß, was es bedeutet, wenn mit der »Faschismuskeule« gedroht wird, und jeder weiß, was einem blüht, wenn man von ihr getroffen wird. Technisch gesehen handelt es sich um eine rhetorische Figur des Totschlagarguments. Indem man den Gegner in die Nähe des Faschismus rückt, soll dieser diskreditiert und eine sachliche Diskussion seiner Argumente vermieden werden. Das funktioniert, weil ein gesamtgesellschaftlicher Konsens den Antifaschismus zur Doktrin erhoben hat, ohne zu wissen, daß es sich dabei um einen kommunistischen Kampfbegriff handelt, der sich nicht gegen den »Faschismus« richtet, sondern gegen jede Abweichung vom linken Weg.

Geprägt wurde der Begriff »Faschismuskeule« durch das vorliegende Buch, das 1993 in erster und ein Jahr später in zweiter Auflage unter dem Titel Die Faschismuskeule. Das letzte Aufgebot der deutschen Linken erschienen ist. Damit wurden die hinter der Faschismuskeule liegenden Strukturen und Motive erstmals sichtbar gemacht. Die Nützlichkeit der Faschismuskeule hat sich auch in den letzten Jahren gezeigt, wenn es darum ging, die neue Oppositionspartei AfD für die bürgerliche Mitte als unwählbar darzustellen. Allerdings sind die Keulenschwinger anpassungsfähig und haben dem Faschismus einen zeitgenössischen Namen gegeben: Populismus. Die Strukturen bleiben identisch, und das Buch hat nichts von seiner Aktualität verloren.

Dieses grundlegende und begriffsprägende Werk des emeritierten Professors Hans-Helmuth Knütter ist nunmehr in einer überarbeiteten Fassung, versehen mit einem Vorwort von Erik Lehnert, Geschäftsführer des Instituts für Staatspolitik und mit einer kommentierten Bibliographie beim Institut für Staatspolitik in Schnellroda in der Reihe Berliner Schriften zur Ideologienkunde (als Nummer 6 dieser Reihe) neu erschienen. Die Überarbeitung spiegelt sich in dem geänderten Untertitel, welcher nunmehr heißt: Herrschaftsinstrument der Linken.

Hans-Helmuth Knütter
Die Faschismuskeule. Herrschaftsinstrument der Linken
Berliner Schriften zur Ideologienkunde, Band 6 (2018)
240 S., brosch., 15 Euro, ISBN: 978-3-939869-66-5
Erhältlich hier

Was nämlich in der Erstausgabe des Werks noch als ein letzter Versuch der an der deutschen Wiedervereinigung und durch den Untergang des Sowjetsystems völlig gescheiterten Linken erschien, hat sich zwischenzeitlich als maßgebliches Herrschaftsinstrument linker Politik, gewissermaßen als Fortsetzung der „DDR“ in der Bundesrepublik Deutschland etabliert. Damit ist die wesentliche Gefährdung der politischen Freiheit im vereinigten Deutschland angesprochen. Die im Interesse der Verfassungsordnung gebotene Abwehr dieser Freiheitsbedrohung rechtfertigt die hiermit angezeigte Neufassung dieses grundlegenden Werks.

Abschließend wird auf folgende Rezensionen des Werkes verwiesen: In der libertären Zeitschrift „eigentümlich frei“ und in der politisch rechtsstehenden Zeitschrift „Sezession“.

„Auszug aus der Faschismuskeule“